Tag-Archiv | Leben

choice – chance – change

Change

Bild von Sebastien Wiertz (via flickr)

Egal wie einfach die Fragestellung ist: Ich hole mir immer Rat von Familie und Freunden. Sicherlich ist das sinnvoll, da verschiedene Meinungen auch verschiedene Blickwinkel auf eine Situation geben können, die man selbst gar nicht wahrgenommen hat. Aber muss beim Shoppen wirklich immer eine Freundin dabei sein, die mir versichert, dass eine Klamotte tatsächlich gut an mir aussieht? Sollte es nicht eigentlich am wichtigsten sein, wie schön und bequem ich diese finde? Weiterlesen

Advertisements

Hoch (un)motiviert

Manchmal bin ich hoch motiviert und dann wieder überhaupt nicht. Über die Gründe für das eine oder das andere habe ich bisher nie weiter nachgedacht. Zum Beispiel habe ich von Januar bis Mitte März keine einzige Bewerbung geschrieben, da ich bis dahin nichts als Absagen auf meine vorigen Bewerbungen bekommen habe. Meine Motivation hatte mich also verlassen — schon wieder. Sie macht einfach Schluss, aus heiterem Himmel. Ich denke, es läuft gut zwischen uns, und  plötzlich ist sie weg. Kein Abschied, kein Brief, keine Erklärung, nichts. Weiterlesen

„Das kannst du nicht, nä nänänä näää“ 😋

Logik und Angst

Neulich erzählte mir eine Freundin, dass sie nicht sicher ist, ob sie sich für oder gegen einen bestimmten Job entscheiden soll. Ihre Zweifel bezogen sich auf die Position und die Verantwortung, die diese Stelle mit sich bringen würde. Mir geht es leider ähnlich seit ich mit dem Studium fertig bin. Besonders die Frage: „Kann ich das als Berufsanfänger überhaupt schon machen?“ schleicht sich beim Lesen der Stellenanzeigen immer wieder in meine Gedanken. Weiterlesen

Elternrat tut selten gut

Elternrat

Ich habe schon seit vielen Jahren Probleme damit, abends einzuschlafen. Meine Mutter riet mir daher schon vor Längerem:

Ich hab mal autogenes Training in einem Kurs gemacht. Das entspannt einen, und du denkst vielleicht in Zukunft positiver, wodurch du dann sicher auch besser einschlafen könntest.

Meine Antwort (dazu muss man sich noch den passenden, für Kinder typischen trotzigen Tonfall vorstellen):

Das bringt doch nichts. Wenn ich mich schon alleine in meinem eigenen Bett nicht entspannen kann, dann ja wohl erst recht nicht umgeben von fremden Leuen in irgendeinem Raum. Lächerlich!

Weiterlesen

Vom inneren Schweinehund zum Schoßhündchen

We can do it klein

Vor kurzem habe ich mal über das Thema Dinge aufschieben geschrieben, meine Oma nennt das übrigens: noch am Beckenrand stehen. 😊 Jetzt hatte ich die Idee, ich könnte eigentlich echt mal versuchen, alles sofort zu erledigen: eine kleine Challenge also mit dem Ziel, den inneren Schweinehund in ein liebes, braves Schoßhündchen zu verwandeln. Erst wollte ich das einen Monat lang machen, aber es ist vielleicht sinnvoller, doch erst einmal klein anzufangen: mit einer Woche.

Nachdem ich das dann noch über eine Woche vor mir hergeschoben hatte, dachte ich mir: Montag fange ich mal an! 💪 Montag ist wirklich ein guter Tag, um mit irgendetwas anzufangen oder? Als erstes habe ich mir hoch motiviert eine To-do-Liste gemacht und auch tatsächlich zwei wichtige Anrufe direkt nach Frühstück, Kaffee und einer Folge Beauty and the Beast abgehakt. Weiterlesen

Das kann ich doch nicht posten!

WhatsApp Smilies omg

Essen, Partyfotos, Insidersprüche — man postet ja so einiges bei Facebook, aber sicher nicht den neuen Blog! Zwar würden ihn dann vielleicht mehr Leute lesen, aber das ist doch mega peinlich oder? Leute, die mich im realen Leben kennen, könnten dann möglicherweise sehen, was und wie ich schreibe! Vielleicht mögen die das nicht, finden mich doof und schreiben sogar Hass-Kommentare. 🙈 👀
Weiterlesen

Tobis Freublase

Tobi

Ist das nicht schön, wenn man nach Hause kommt und der Hund sich so sehr freut, einen zu sehen, dass er erst einmal je nach gespeicherter Menge alles volltröpfelt oder sogar komplett auf die Schuhe pinkelt? Das wirklich Interessante daran ist: Die schaffen das sogar, wenn sie gerade erst draußen waren und entsprechend absolut ausgepinkelt sein müssten. Weiterlesen